Skip to content

DL6ER-Keyer :: Neue Funktionen und Fehlerbehebungen

Geschwindigkeits-Poti

Die Zeichen-Geschwindigkeit kann nun mit einem externen Potentiometer eingestellt werden. Dieses Poti muss eine Spannung von 0-5V an einen der analogen Eingänge des Arduinos liefern. Bei 0V (Linksanschlag Poti) wählt der Keyer die Geschwindigkeit, welche als "POTI_WPM_MIN" definiert wurde. Gleichsam gilt die Geschwindigkeit "POTI_MAX_WPM" wird für 5V (Rechtsanschlag Poti). Zwischen den beiden Extrema wird linear interpoliert. Um die Funktion zu aktivieren, müssen drei Zeilen in der Datei definitions.h entkommentiert und an die lokalen Gegebenheiten (Anschlüsse am Arduino) angepasst werden:

  42  //#define CONN_POTI     19 // A1
  43  //#define POTI_WPM_MIN  15
  44  //#define POTI_WPM_MAX  35

Der Poti wird bei aktiver Kontrolle durch ein Logbuchprogramm (WinKey Emulation) deaktiviert um Konflikte zu vermeiden.

Geschwindgkeits-Drehencoder

Dank Stojan, DK4SR, ist es nun ebenfalls möglich einen Drehencoder für die Geschwindigkeitseinstellung zu verwenden. Hier werden zwei (digitale) Eingänge des Arduinos benötigt. Minimal- und Maximalgeschwindigkeit müssen hier nicht definiert werden, da der Drehencoder anschlagsfrei endlos in beide Richtungen gedreht werden kann. Um die Funktion zu aktivieren, müssen die entsprechenden Zeilen in der Datei definitions.h an die lokalen Gegebenheiten (Anschlüsse am Arduino) angepasst werden:

  50  //#define USE_ROTARY_ENCODER
  51  //#define OPTION_ENCODER_HALF_STEP_MODE // Half-step mode?
  52  //#define rotary_pin1 14                // CW Encoder Pin
  53  //#define rotary_pin2 15                // CCW Encoder Pin

Der Drehencode wird bei Verwendung einer Logbuch-Software nicht deaktiviert und lässt jederzeit relative Änderungen zu, die bei Änderungen seitens der Software überschrieben werden.

Display

Die Scrollenfunktion des Displays wurde von mir unbeabsichtigt (und unbemerkt) bei einer früheren Version des Codes funktionsunfähig gemacht. Dies ist nun wieder korrigiert und das Display verhält sich wie zuvor. 

Zusätzlich wird nun in der obersten rechten Ecke immer der aktuell gewählte Ausgang (TRX 1 oder 2) angezeigt um Betrieb mit zwei gleichzeitig angeschlossenen Transceivern zu vereinfachen.

WinKey Emulation

Überlicherweise geben Logbuch-Programme für eine Pause zwischen Wörtern zwei halbe Leerzeichen. Es hat sich jedoch gezeigt, dass sich Win-Test hier anders verhält und ein gewöhnliches Leerzeichen (ASCII 0x20 HEX) gibt. Es war eine minimale Korrektur des Code notwendig um das normale Leerzeichen als erlaubtes Zeichen zu verarbeiten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.